Kontakt

Katherine J. Kuchenbecker
Katherine J. Kuchenbecker
Wissenschaftliches Mitglied (Direktor/in)
Telefon: +49 711 689-3510
Fax: +49 711 689-3512

Pressemitteilung

Katherine J. Kuchenbecker als neue Direktorin an das Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme berufen

Frau Dr. Katherine J. Kuchenbecker wurde von der Max-Planck-Gesellschaft zur Direktorin am Stuttgarter Standort des Max-Planck-Instituts für Intelligente Systeme ernannt. Sie wird die neu gegründete Abteilung „Haptische Intelligenz“ leiten, die sich mit dem Tastsinn bei Robotersystemen beschäftigt.

20. April 2017

Die Wissenschaftler der neuen Abteilung "Haptische Intelligenz" streben an, Roboter mit einer ausgeklügelten haptischen Wahrnehmung auszustatten und Methoden zu entwickeln, die Anwendern von virtuellen Systemen und ferngesteuerten Robotern eine realitätsnahe Rückmeldung mithilfe des Tastsinnes liefern.

Dr. Kuchenbeckers Forschung konzentriert sich auf den Bereich der Haptik und untersucht die Wechselwirkung von Robotern bzw. Menschen mit Objekten mithilfe des Tastsinns.  Der Mensch ist mit einem hervorragenden Tastsinn ausgestattet, dessen Wichtigkeit ihm normalerweise gar nicht bewusst ist. Wir benötigen die taktile Information bei Interaktionen, die von alltäglichen Handgriffen, wie zum Beispiel dem Herausziehen unseres Schlüssels aus der Tasche, bis zu hochspezialisierten Vorgängen, wie der Lokalisation und der Diagnose eines malignen Tumors durch den Arzt, reicht. Ohne Tastsinn könnten wir unsere Körper nicht kontrollieren oder Dinge steuern.

Die heutigen Robotersysteme haben typischerweise hochauflösende Kameras, leistungsfähige Prozessoren und mehrfach bewegliche Körper, aber nur selten sind sie mit einer gleichmäßig verteilten Wahrnehmungsfunktion ausgestattet, da solche Sensoren erst seit kurzem verfügbar und noch wenig erforscht sind. Der fehlende Tastsinn hält Roboter davon ab, eine dem Menschen vergleichbare Fingerfertigkeit zu entwickeln. Darüber hinaus sind moderne Mensch-Maschinen-Schnittstellen sehr auf die visuelle und auditive Darstellung fokussiert und vernachlässigen die Wichtigkeit der haptischen Signale.

Dr. Kuchenbeckers Forschungsarbeiten beschäftigen sich mit der Wahrnehmung, dem Verstehen und der Darstellung von taktilen Informationen bei Robotern, ferngesteuerten Systemen und innovativen Schnittstellen. In ihrer Arbeit kombiniert sie Inspirationen aus den Neurowissenschaften mit Kenntnissen aus den Bereichen Materialwissenschaft, Maschinelles Lernen und Robotik, um die zugrundeliegenden Prinzipien der haptischen Wahrnehmung aufzudecken.

 
loading content