Header logo is de
Neues aus dem Institut

Our lab's work

  • 04 February 2015

journals.sagepub.com

Our lab's work: "Six-Degrees-of-Freedom Remote Actuation of Magnetic Microrobots" has been nominated for the best paper award at the Robotics Science and Systems 2014 conference.

Metin Sitti Joshua Giltinan Guo Zhan Lum Zhou Ye


Junge Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme werben mehr als drei Millionen Euro ERC Starting Grants ein

  • 20 January 2015

Der Europäische Forschungsrat hat ERC Starting Grants für die nächsten fünf Jahre vergeben

Stuttgart/Tübingen. Fünf Jahre Forschungsarbeit sind gesichert: Die Physikerin Dr. Laura Na Liu und der Computerwissenschaftler Dr. Ludovic Righetti, beide vom Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme (MPI-IS), erhalten jeweils einen ERC Starting Grant in Höhe von 1,5 Millionen Euro. Prof. Dr. Jan Peters, Leiter der Forschungsgruppe für Lernende Roboter am MPI-IS, wird einen Teil seines ERC Starting Grants für die Finanzierung von Doktorandenstellen am Institut aufwenden. Die Forscher haben sich erfolgreich gegen 3.273 Bewerber durchgesetzt - nur 10 % der eingereichten Projektanträge erhalten eine Förderzusage vom Europäischen Forschungsrat (European Research Council, ERC).

Ludovic Righetti Jan Peters Laura Na Liu


Roboter an Bord

  • 18 December 2014

Der Roboter „Athena“ hat neue Impulse für die Robotikforschung im Gepäck

Um 11:05 Uhr ist der Roboter „Athena“ mit dem Lufthansa Flug LH 457 am Frankfurter Flughafen gelandet. Während des Fluges saß Athena als offizieller Passagier in der Economy Class. Begleitet von Wissenschaftlern des Tübinger Max-Planck-Instituts für Intelligente Systeme (MPI IS), ist sie von Los Angeles nach Tübingen gereist, um dort viel Neues zu lernen: Stehen, Gehen, Balancieren – und darüber hinaus sinnvolle Tätigkeiten, mit denen sie einmal den Menschen helfen könnte.

Jeannette Bohg Alexander Herzog Stefan Schaal


Tiny motions bring digital doubles to life

  • 08 December 2014

Researchers at the Max Planck Institute for Intelligent Systems unveil new technology for motion and shape capture

The new technology (MoSh) will help animators jump the “Uncanny Valley” by turning a few moving dots into detailed body shapes that jiggle and deform like real humans. Researchers at the Max Planck Institute for Intelligent Systems in Tübingen, presented their Motion and Shape Capture (MoSh) study, which appeared in the journal ACM Transactions on Graphics, at SIGGRAPH Asia in Shenzhen on December 6, 2014. Devised by a team of researchers under the direction of Michael J. Black, Director of the Perceiving Systems department, MoSh is a method that allows animators to record the three-dimensional (3D) motion and shape of a real human and digitally “retarget” it to a new body shape. With MoSh, realistic virtual humans can populate games, the Internet, and virtual reality, while reducing animation costs for the special effects industry.

Michael Black


Our work in the news, on TV, radio, etc.

  • 05 December 2014

Our work on realizing a microscallop and nanopropellers that can move through biological tissue is in the news. Our group appears on TV, radio, in newspapers, and on multiple news sites. (December 2014).

Tian Qiu Tung Chun Lee Andrew Mark Peer Fischer


NIPS Oral for Michael Schober

  • 01 December 2014

PhD student will present his work on probabilistic solvers for differential equations

Michael Schober' paper on probabilistic solvers for ordinary differential equations has been selected for a full oral presentation at the flagship conference of machine learning.

Michael Schober Philipp Hennig


Andreas Geiger´s PhD thesis is awarded prize by KIT mobility center

  • 28 November 2014

KIT-Zentrum für Mobilitätssysteme zeichnet Doktorarbeit von Andreas Geiger aus

Für ein autonomes Fahrzeug bedeutet eine innerstädtische Kreuzung mit mehreren Verkehrsteilnehmern eine große Herausforderung. Wie komplexe Verkehrssituationen mithilfe von Videosequenzen besser verstanden werden können, hat Dr. Andreas Geiger in seiner Doktorarbeit gezeigt. Dafür hat er am 27. November 2014 vom KIT-Zentrum für Mobilitätssysteme den Ernst-Schoemperlen-Preis verliehen bekommen.

Andreas Geiger


2014 Milner Award Lecture - Statistical and causal approaches to machine learning

  • 27 November 2014

In machine learning, we use data to automatically find dependences in the world, with the goal of predicting future observations. Most machine learning methods build on statistics, but one can also try to go beyond this, assaying causal structures underlying statistical dependences. The hope is that this also allows prediction in certain situations where systems change, for instance by interventions.

Bernhard Schölkopf


Erfolgreich durch Erfindungsgeist

  • 27 November 2014

Forschungsgruppenleiter Samuel Sánchez zum “Innovator des Jahres 2014” gewählt

Winzig kleine Röhren, die sich selbst antreiben, durchs Abwasser sausen und dieses so ganz nebenbei auch noch reinigen oder kleine Roboter, die mühelos durch Blut schwimmen und so vielleicht eines Tages Medikamente ganz gezielt an eine bestimmte Körperstelle transportieren – was klingt wie die Vision aus einem Science Fiction Film, das lässt Samuel Sánchez in seinem Labor am Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme in Stuttgart bereits Wirklichkeit werden. Für seine innovative Forschung wurde der 34-jährige nun von der spanischen Ausgabe des Fachjournals MIT Technology Review mit dem Innovationspreis 2014 ausgezeichnet.

Sámuel Sánchez


Kleinste Vehikel für die Medizin

  • 07 November 2014

Mikro- und Nanoschwimmer lassen sich durch Medien steuern, die Körperflüssigkeiten ähneln

Mikro- oder gar Nano-Roboter könnten im menschlichen Organismus künftig einmal medizinische Dienste verrichten. Diesem Ziel sind Forscher, unter anderem vom Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme in Stuttgart, nun einige Schritte näher gekommen. Es ist ihnen nämlich gelungen, Schwimmkörper zu konstruieren, die erstmals gleich zweierlei erfüllen: Sie wären klein genug für einen Einsatz in Körperflüssigkeiten oder sogar in einzelnen Körperzellen. Und sie sind so gebaut, dass sie sich in Flüssigkeiten durch ihre eigene Bewegung selbstständig fortbewegen könnten.

Peer Fischer Tian Qiu Andrew Mark Debora Schamel John Gibbs